Polizei ermordet George Floyd in Minneapolis - FAU-Bern - DE

Polizei ermordet George Floyd in Minneapolis

Es ist leider trauriger Alltag in den USA, dass Schwarze und andere Persons of Color nicht nur härter angegangen werden von der Polizei, sondern auch regelmässig Menschen umgebracht werden. Der neueste Fall ereignete sich in Minneapolis, im nördlichen Minnesota am 25. Mai 2020.

 

Die Verhaftung fand statt, da George Floyd der Geldfälschung beschuldigt wurde. Schlussendlich endete die Verhaftung darin, dass drei Polizisten auf dem Mann knieten, einer davon direkt auf seinem Hals. Floyd und andere um ihn herum flehten die Polizei an, den Griff zu lockern da Floyd über Minuten sagte, dass er nicht atmen könne. Das viral gegangene Video zeigt schlussendlich, wie Floyd das Bewusstsein verliert und wohl schon im sterben liegend in eine Ambulanz geladen wird. Im Spital konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

 

I cant breathe!

 

Es ist nicht das erste Mal, dass Polizisten in den USA so sorglos mit den Leben von Schwarzen umgehen, dass Verhaftete ersticken oder grundlos erschossen werden. Der Satz „I can‘t breathe“, ich kann nicht atmen, ist daher zu einem Sinnbild für die Polizeigewalt geworden.

 

Demonstrationen und noch mehr Polizeigewalt

 

Auch wenn die Stadt anders als in anderen Fällen sogleich die Entlassung der beteiligten Polizisten aussprach, kam es trotzdem zu massiven Demonstrationen, auch ausserhalb von Minneapolis. Die Wut war so gross, dass es auch zu Unruhen kam: Barrikaden, Polizeiposten wie auch Geschäfte wurden angezündet.

Mittlerweile ist auch die Nationalgarde und das Militär in Stellung. Besonders stossend: Die Willkür der Polizei geht gleich weiter. Am besten dokumentiert ist dies durch Bedrängung von Kamerateams, welche zum Teil auch von der Polizei absichtlich mit Tränengas beschossen wird. Ein Team des Nachrichtensenders CNN wurde gar während einer Live-Schaltung ohne ersichtlichen Grund festgenommen. Und dies sind nur die am besten dokumentierten Fälle. Donald Trump hatte per Twitter auch angekündet, dass das Militär bei Plünderungen scharf schiessen werde. Natürlich werden diese Truppen auch eingesetzt, um die Reichen- und Businessviertel zu schützen.

 

Das war Mord!

 

Es steht ausser Frage dass der Fall George Floyd nichts anderes ist, als rassistisch motivierter Mord durch die Polizei. Dies zeigen die mehreren Videos der Verhaftung. Und dies ist auch der Unterschied zu früher. Die Polizeigewalt gegen Schwarze hat nicht zugenommen – und schon gar nicht abgenommen – sie wird einfach besser dokumentiert.

 

Wir fordern Gerechtigkeit und ein Ende der rassistischen Polizeipraktiken – auch in der Schweiz!

Zurück